Hinweis:

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen bestimmte Services anbieten zu können sowie die Nutzung dieser Webseite zu analysieren. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Analytics deaktivieren

Unternehmen


Sarrasani – ein Unternehmen mit Tradition

  • Die Marke „Sarrasani“, einst mit großem Talent vom Urgroßvater ins Leben gerufen und über Generationen mit immer neuem Leben erfüllt, ist heute die Dachmarke eines Unternehmens, das auf mehreren Säulen aufbaut:
  • Das Trocadero Dinner-Variétheater in Dresden verbindet Gastronomie und Varieté .
  • Sarrasani Events ist bekannt als professioneller Dienstleister.
  • André Sarrasani agiert als Groß-Illusionist, Moderator & Präsentator.

Vier Generationen Circusgeschichte

1902 – 1934


Dressurclown Hans Stosch (1873 – 1934) nennt sich ab 1892 „Giovanni Sarrasani“, feiert Erfolge mit der Tierschau „Funny Family“ und erfüllt sich 1902 seinen Lebenstraum: Weltpremiere des Circus Sarrasani als „Größter Circus der Jetztzeit“. Bis zum Ersten Weltkrieg tourt er durch Europa, wird Leinwandstar und errichtet in Dresden das „Circus-Theater der 5.000“ – den größten, modernsten und feuersichersten Circusbau Europas. Unter dem Titel „Sarrasani – Die schönste Schau zweier Welten“ kommen bis zu 800 Mitarbeiter, 250 Pferde, 100 Raubtiere und 27 Elefanten zum Einsatz. Nach dem verheerenden Krieg baut Hans Stosch-Sarrasani den Circus neu auf – in Deutschland und Südamerika.

1934 – 1972

Hans Stosch-Sarrasani jun. (1897 – 1941) führt den Circus durch schwierige Zeiten. Ab 1934 tourt er durch Deutschland. Seine Frau Trude und Fritz Mey setzten die Südamerika-Tournee fort, zu deren Beginn der Cicrus-Gründer verstarb.


Trude Stosch-Sarrasani (1913 – 2009) wird 1941 zur jüngsten Circusdirektorin Europas. 1944 präsentiert sie in Dresden die erste Circusrevue der Welt. Nach der Zerstörung des „Circus-Theater der 5.000“ bei der Bombardierung Dresdens wandert sie 1948 aus und gründet den späteren Argentinischen Nationalcircus „Circo Sarrasani Shangri-La“, den sie mit Unterbrechungen bis 1972 führt.

1956 – 1980


Fritz Mey (1904 – 1993), langjährige rechte Hand von Hans Stosch-Sarrasani jun., und Sarrasani-Tochter Hedwig Stosch-Brandt gründen den Circus 1956 in Mannheim neu. Mey holt als erster Circusdirektor Ostblock-Künstler nach Deutschland und erhält für sein Engagement das Große Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

1980 – 2000

P U K- Pressefoto Markgrafenstr.87 10969 Berlin Tel. 0171/ 412 57 69 Foto: P U K


Ingrid Stosch-Sarrasani (*1933) leitet das Unternehmen. Ihr größter Publikumserfolg wird „Circus-Poesie“. 1990 spielt Sarrasani erstmals wieder in Dresden und feiert hier auch den 90. Geburtstag.

2000 – 2016


André Sarrasani (*1972) übernimmt als jüngster Circusdirektor Deutschlands die Leitung des Unternehmens. In den Folgejahren stellt er mehrere Tourneeprogramme auf die Beine und baut mehrere Säulen des Unternehmens auf.

2017

Nach einem turbulenten Jahr startet André Sarrasani mit der neu gegründeten Sarrasani Entertainment GmbH und der letzten Teil der Trilogie „Elements“ am neuen Standort ELBEPARK in Dresden neu durch.